Wissualisierung

Konzeption, Umsetzung und Präsentation computerunterstützter Wissensvermittlung

5.6.7.4 Powerpoint weglassen

Obwohl alle InterviewpartnerInnen Powerpoint als Visualisierungswerkzeug viele positive Eigenschaften zuschreiben und es auch deklarierte Präsentationsfans unter den befragten Personen gibt, können sich tendenziell fast alle vorstellen, es auch einmal wegzulassen. Eine Interviewpartnerin beobachtet, dass Präsentationen wieder viel einfacher werden oder ganz auf sie verzichtet wird: „Dass es irgendwie ein bisschen sexier ist so ganz pur.“78 Es sei erfrischend, wenn es einmal keine Powerpoint-Präsentation gäbe und jemand ohne visuelle Unterstützung über ein Thema spricht. Durch die Powerpoint-Überflutung, kann schon durch das reine Weglassen der computerunterstützen Visualisierung Interesse geweckt werden. Ein Befragter sagt, dass er mittlerweile Workshops, die er früher ausschließlich mit Powerpoint-Projektionen gemacht habe, ohne Beamer durchführe.79 Powerpoint sei zwar nützlich, aber es nähme oft zu viel Platz ein und könne gekürzt werden oder durch eine Gruppenarbeit, eine Diskussion oder irgendetwas anderes ersetzt werden.80
Interpretation
PowerPoint-Präsentationen können in den meisten Fällen gekürzt und vereinfacht werden und sie könnten auch weggelassen werden. Durch die Powerpoint-Überflutung kann schon durch den Verzicht auf eine computerunterstütze Visualisierung Interesse geweckt werden, weil es als ungewöhnlich ist, wenn der Beamer einmal nicht läuft.

  • 78. Interview B2, Zeile 322-323
  • 79. Interview B6, Zeile 823-825
  • 80. Interview B1, Zeile 473 und 475-477